Freitag, 18. Oktober 2013

Kürbissuppe mit Ahornsirup

Es gab bei mir in der letzten Woche mal wieder Kürbissuppe! So wie ich das hier sehe, wird mein Oktober ein reiner Kürbismonat! Ich hab das erst gar nicht so bemerkt...aber nun...naja...seid ehrlich: Stört es euch, dass es gerade immer die selbe Hauptzutat ist?

Naja, das ist nun wirklich die erste Kürbissuppe, die ich selber gekocht habe. Die, die ich euch ja letztes Jahr gezeigt habe, hat meine Mutter gemacht und ich konnte euch keine genauen Angaben geben, da sie die einfach immer anders macht. 

Diesmal war ich an der Reihe! Und da ich kein Auto da hatte (und ich ja vom Dorf komme), habe ich einfach improvisiert mit den Zutaten, die wir da hatten. 

Mir hat sie wirklich unglaublich gut geschmeckt. Dazu habe ich ein paar Vollkornbrotcroutons (Darf man das dann überhaupt Croutons nennen?, Rezept weiter unten) gemacht. Die sind wirklich einfach und sind ein toller Kontrast zu der cremigen Suppe. 




Zutaten:
800g Kürbis
2 kleine Zwiebeln
1 Knoblauchzehen
12-15g Ingwer (Gehört zu Kürbis, wie Kommentare auf Blogs, findet ihr nicht auch?)
1L Gemüsebrühe
1-2 EL Ahornsirup
100 - 150ml Orangensaft
etwas Zimt
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Den Kürbis waschen (und evtl. Schälen, je nachdem welchen Kürbis ihr verwendet),  in Spalten schneiden, vom Kerngehäuse trennen und weiter in kleine Würfel schneiden. 
Zwiebeln ebenfalls schön kleinschneiden und den Ingwer fein reiben. 
Etwas Olivenöl in einen Topf geben und die Zwiebeln, den fein geriebenen Ingwer hinzugeben und die Knoblauchzehe mit einer Presse reindrücken. Unter rühren ca. 1 Minute anbraten, den Ahornsirup hinzugeben und ein bisschen weiter braten. 
Mit Gemüsefond und Orangenschaft ablöschen und den Kürbis hineingeben. So lange köcheln lassen, bis der Kürbis schön weich ist.
Fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und etwas Zimt abschmecken. 



Für die Croutons einfach ein paar Vollkornbrotscheiben (je nachdem wie viele ihr möchtet) übereinander legen und in Würfel schneiden. Brotwürfel in eine Schale geben, mit Olivenöl und 2TL Ahornsirup begießen, mit Pfeffer und Salz würzen und gut umrühren. Ich habe noch ein bisschen frischen Rosmarin drunter gemischt. Nun in einer Pfanne (ohne Öl, also am besten eine beschichtete) schön knusprig braten und zu der Suppe reichen oder gleich zum Servieren draufgeben.  

Außerdem möchte ich damit bei dem Blogevent von Kulinarikus und Naschkatzenalarm teilnehmen.


Kommentare:

  1. Hi :)
    Ich freue mich, dass du an unserem Event teilnimmst. : ) Klingt sehr lecker deine Kürbissuppe.
    Das tolle am Kürbis ist für mich, dass er so vielseitig verwendbar ist und sich mit vielen anderen Zutaten/Geschmacksrichtungen sehr gut verträgt.

    Ich finde es im übrigen nicht "störend" dass du bis jetzt 5 verschiedene Kürbisrezepte gepostet hast. Der Kürbis ist ein absolutes Herbstgemüse und da ist es doch prima wenn man hier so viele passende Rezepte dazu findet. :)

    Viele Grüße,
    Kulinarikus

    AntwortenLöschen
  2. Oh Gott das sieht soooo lecker aus!

    AntwortenLöschen
  3. Mhhh sieht das lecker aus! Zum Glück habe ich gerade erst Mittag gegessen, sonst würde ich nun über den Bildschirm schlecken;)

    AntwortenLöschen