Sonntag, 8. Dezember 2013

Wanderbuch von Bambi backt: Erdnuss-Whoopies

Endlich ist das Backbuch "Backen für Angeber/innen" von Ruth Moschner bei mir gelandet. Ich habe mich schon sehr darauf gefreut, weil ich es nicht von innen kannte (bis auf das was ich auf Fotos von den bisherigen Bloggern gesehen habe). -Hier- könnt ihr nochmal alles genau nachlesen und die links zu den Posts der anderen Blogger sehen.


Als es ankam habe ich mich erstmal hingesetzt und das Buch durchgeblättert. Es war echt toll die ganzen Post-its der Bloggerinnen zu lesen und was sie von den bisherigen Rezepten halten.

Was kurzes zum Buch:
Beim durchblättern ist mir aufgefallen, dass die Fotos zu den Rezepten (leider gibt es nicht zu jedem Rezept ein Foto) zwar hübsch sind, aber nicht perfekt, wie in vielen anderen Backbüchern. So kann man es der Frau Moschner wirklich abkaufen, dass sie die gebacken hat. Auch wie sie ihre Rezepte schreibt ist ganz sympathisch. 
Allerdings finde ich die Abgrenzung der Rezepte nicht sonderlich gelungen. Wenn sie denn überhaupt vorhanden ist. Das Rezept, welches ich gewählt habe stammt aus dem Abschnitt "einfach spektakulär" und ich finde nicht, dass es da besonders gut reinpasst. Aber nun gut, dass ist vielleicht Ansichtssache. 

Aber nun mal zu dem Rezept (weshalb ihr ja sicherlich hier seid):

Ich habe mich für Erdnuss-Whoopies entschieden. Eigentlich wollte ich unbedingt, was mit Schokolade machen. Aber beim durchblättern sind mir die Whoopies einfach nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Und: Genau wie Ruth, finde ich die Kombination von süß und salzig einfach toll.


Mein Fazit zu dem Rezept:
Ich habe mich letztes Jahr schon einmal an Schoko-Whoopies versucht und die sind einfach total misslungen, weshalb ich sie auch nie auf dem Blog veröffentlicht habe. Dadurch hatte ich irgendwie keine Motivation mehr, Whoopies zu machen.
Aber als ich das Rezept sah wollte ich es einfach nochmal probieren. 

Die Herstellung ist wirklich super einfach und total unkompliziert. Auch schmeckt der Teig einflach schon fantastisch. Beim backen ist mir aufgefallen, dass meine Whoopies etwas länger dauerten als die angegebenen 10 Minuten (Was aber wahrscheinlich Ofen abhängig ist.) Nach dem abkühlen und "füllen" mit der Marmeladen-Erdnussbutter-Creme gings nun endlich ans Probieren. Und jetzt wartet ihr sicher schon darauf, wie sie mir geschmeckt haben.
Ich selber fand sie wirklich lecker. Nichts außergewöhnliches. Was aber vielleicht auch daran liegen mag, dass ich früher als Kind (und ja auch jetzt noch) sehr gerne Weißbrot mit Erdnussbutter und Erdbeermarmelade gegessen habe. 
Aber ich würde sie auf jedenfall wieder machen. Eventuell würde ich etwas weniger Puderzucker nehmen, da sie doch recht süß sind. Aber das ist wie immer Geschmackssache. 


Zutaten:
Teig
200g Erdnussbutter (Ich habe cremige ohne Stückchen genommen)
1 Ei
125g weiche Butter
2 EL Honig
100g Puderzucker
1 TL Salz
100g Mehl

Füllung
150g Erdbeermarmelade ohne Stückchen
150g Erdnussbutter

Zubereitung:
Beginnt damit den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorzuheizen. 

Erdnussbutter kurz mit dem Ei verquirlen, Butter hinzugeben und alles schaumig schlagen. (Im Rezept steht ca. 2 Minuten. Allerdings frage ich mich, wie ich Butter mit Erdnussbutter und Ei schaumig schlagen soll. Ich habe dann einfach aufgehört, als sich alles gut miteinander verbunden hatte) 
Honig, Puderzucker und Salz dazugeben und weiterrühren. Alles sollte sich schön verbunden haben. Nun noch das Mehl vorsichtig unterheben. 

Nun probiert den Teig, ob er euch salzig genug ist. Ich habe noch 1/2 TL mehr reingemacht, wie auch Ruth in ihrem Rezept schreibt, weil MIR war es ebenfalls nicht salzig genug. 

Nehmt euch nun 2 Teelöffel zur Hilfe und gebt ca. walnussgroße Kleckse auf euer Blech. Denkt daran, dass die Kleckse noch etwas auseinader laufen. Also nicht zu eng nebeneinander klecksen. 
Im Buch steht ca. 10 Minuten backen. Meine brauchten ca. 15 Minuten. Vielleicht waren sie auch zu groß oder es lag an meinem Ofen. Am besten ihr schaut euren Whoopies beim backen zu und seht dann wie lange eure brauchen. 

Anschließend aus dem Ofen nehmen. Sie sind direkt nach dem Backen noch etwas weich, weshalb ihr aufpassen müsst, wenn ihr sie vom Blech nehmt. Lasst sie auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen. 

Für die Füllung einfach die Marmelade mit der Erdnussbutter verrühren. Aber nicht zu gründlich, damit man beide Komponenten noch gut erkennen kann. 
Gebt einen Klecks auf einen Whoopie und drückt einen anderen darauf. So macht ihr es mit allen. Da meine so gut wie alle ziemlich verschieden groß waren, musste ich zusehen, dass ich welche zusammen bekomme, die auch passen, damit nicht zuviel Füllung an der Seite herausguckt.
Aber nun sind sie fertig und ihr könnt sie verputzen. Lasst es euch schmecken. 


Ruth gibt als Tipp noch an, anstatt der Marmelade Schokocreme oder Honig zu verwenden. Mit Schokocreme könnte ich es mir auch sehr gut vorstellen, mit Honig irgendwie eher weniger. Aber ich werde es nochmal probieren denke ich. 


Kommentare:

  1. Super! Die hatte ich nämlich beim Durchblättern auch im Blick, hab mich dann aber doch für die Brownies entschieden gehabt... Jetzt kann ich sie ja trotzdem (fast) live mittesten :D

    Ich freu mich, dass das Buch nun auch den Weg zu dir gefunden hat :)

    AntwortenLöschen
  2. Erdnussbutter-Marmelade ist für mich eine absolut gruselige Kombi, an die ich mich auch noch nie herangewagt habe - allerdings habe ich auch einfach eine Abneigung gegen Erdnussbutter. :D Aber wenn man das mag, sind die Whoopies bestimmt richtig klasse! Ich danke dir jedenfalls sehr für deine Teilnahme, es hat mich gefreut, dass du dabei warst! <3

    Liebst
    Rebecca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das hab ich jetzt schon öfter mitbekommen :D Ich kann das gar nicht verstehen ;) Aber wenn man natürlich schon keine Erdnussbutter mag, dann ist dies auf jeden Fall nicht das richtige.

      Habe sehr sehr gerne mitgemacht :) <3

      Löschen
  3. Ja für mich klingt das auch recht gruselig, aber auch ich mag keine Erdnussbutter. Erdnüsse mag ich sehr, aber dieses fettige Zeugs überhaupt nicht :D. Aber sie sehen sehr lecker aus und hauptsache dir haben sie geschmeckt :). Scheint ja ein lustiges Buch und eine coole Aktion zu sein :).

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag die Kombi Erdnussbutter und Marmelade - das gab's in den USA mal beim Koch-Unterricht und ich hatte mich damals gefragt, was daran Kochen sein soll... Das weiß ich immer noch nicht, aber Erdnussbutter mag ich seitdem total gerne. Das Rezept merke ich mir mal, Whoopies könnte ich nämlich auch mal machen. (Und jetzt esse ich gleich einen Peanutbutter Cup, da ist noch einer in der Minibar... ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich hab mit der Kombi angefangen als ich früher immer "Full House" geguckt habe :D Fand ich toll und dann wollt ich das auch immer :) Und ich esse es heute noch sehr gern.

      Wenn du die mal machst, würd ich mich freuen, wenn du mir schreibst, wie sie dir schmecken :)

      Löschen
  5. Hey! :)
    Dein Blog ist wirklich sehr schön. Daher habe ich dich mit dem Best Blog Award getaggt! Ich freue mich, wenn du Lust hast da mitzumachen!
    Hier geht’s direkt zum Award: http://64inches.de/?p=1921
    Viele liebe Grüße
    Laura von 64inches

    AntwortenLöschen